tanatopraxie

Thanatopraxie

Die persönliche Abschiednahme von einem Verstorbenen ist sehr wichtig. Dabei sollten Kontakt und Berührung ungezwungen geschehen dürfen. Eine thanatopraktische Behandlung ist die hygienische Versorgung und optisch-ästhetische Wiederherstellung eines Verstorbenen nach eventueller Gewalteinwirkung auf den Körper.

Die thanatopraktische Behandlung erfordert die gewissenhafte Einhaltung ethischer Standesregeln. Die Thanatopraktiker im Bundesverband Deutscher Bestatter e. V. bekennen sich daher zu nachfolgenden Grundprinzipien ihrer Tätigkeit:

  • pietät- und würdevoller Umgang mit dem Verstorbenen
  • Rücksicht und taktvolles Verhalten gegenüber den Hinterbliebenen
  • Recht der Hinterbliebenen zur unbeeinflussten, freien Wahl des Bestatters Ihres Vertrauens

Babst Bestattungen verfügt über moderne Behandlungsräume. Alle technischen und hygienischen Voraussetzungen für eine thanatopraktische Behandlung sind gegeben. Auch spezielle Kühleinrichtungen für die optimale Aufbewahrung des Verstorbenen sind vorhanden.

Herr Torsten Jöcks wurde gemäß der Fortbildungsprüfung der Handwerkskammer Düsseldorf geprüft und beendete seine Ausbildung in Deutschland, England und den USA somit erfolgreich. Er führt thanatopraktische Behandlungen fachgerecht und pietätvoll durch.

Auslandsüberführung

Zur Thanatopraxie gehört des Weiteren die Konservierung des Leichnams zum grenzüberschreitenden Transport und zur Ausstellung der hierzu notwendigen Papiere. Wir beraten Sie gern.